Was versteht man unter Faustfick oder Fisting
Home Nach oben Abschlussbemerkung Wie ist das mit Körperrasur und Transvestismus Wie ist das mit Leder Was versteht man unter Faustfick oder Fisting Ist Analsex sicher Was versteht man unter Golddusche Wie ist das mit Atemkontrolle und Ohnmacht Was versteht man unter schneiden Was versteht man unter Body Piercing und Genitalfolter Wieso macht Peitschen Spass Wieso macht Bondage Spass Wie kann man lernen ein Bottom Wie kann man lernen ein Top Ist jeder entweder ein Top oder ein Bottom Was sind einige Grundsätze Wann ist Schmerz kein Schmerz Was ist ein Safewort Was ist eine Session Was bedeuten

 

Was versteht man unter Faustfick oder Fisting?

Jeder (o.k., fast jeder) weiss, was ein Fingerfick ist. Es ist extrem genussvoll, entweder im Po oder in der Muschi, von jemanden einen Finger eingeführt zu bekommen. (Wenn Du einem Mann den Finger auf die richtige Art in den Po einführst, wirst Du dadurch seine Prostatadrüse erregen, was sich extrem gut anfühlt .... nur ein kleiner Tip!) Und die meisten Menschen haben kein Problem mit dem Gedanken, auch mehr als einen Finger für solche Spiele zu verwenden. Aber nicht annähernd so viele Menschen haben sich mit der Idee auseinandergesetzt, eine _ganze Hand_ in die Vagina oder den Po einzuführen. Das ist, so einfach wie möglich erklärt, Fisting oder Faustfick. Ja, es ist anatomisch möglich und, ja, es ist extrem (wie man sagt) genussvoll.

Es sollte auch genau erklärt werden, was Fisting _nicht_ ist. Du machst _nicht_ eine Faust und bringst sie ins Ziel. Fisting ist einer der intimsten und vollständigsten Wege, einen anderen Menschen zu berühren. Und es ist etwas, was langsam und vorsichtig gemacht werden sollte. Es gab eine Menge Postings über Faustfick in s.s.b-b über die richtige Technik, Sicherheitsaspekte, das phantastische Gefühl von Offenheit und Verbundenheit und den Zauber, den Fisting auslösen kann... in einer unglaublich intensiven Art des Miteinanders. Man kann über Dinge, die andere erlebt haben, schwer eine Meinung abgeben, aber es können hier doch einige Sicherheitstips gegeben werden.

Zunächst einmal: schneide und feile dir alle Nägel so lange, bis jeder Finger sich so glatt anfühlt wie irgend möglich. Deine Finger werden an einigen sehr speziellen Stellen sein. Stellen, wo es nicht unbedingt Schmerzrezeptoren gibt. Du solltest sicher sein, die Chance von Verletzungen so gering wie möglich zu halten.

Verwende Latex-Handschuhe. AIDS ist eine Tatsache!

Du wirst sicher den Darm Deines Bottoms reinigen. Wozu sonst sind Einläufe gut? Sei zart mit Klistiers, warmes Wasser ist am Besten. Verwende keine Reinigungsmittel bei Einläufen. Manche verwenden gerne Alkohol dabei: wenn Du es tust, verwende eine sehr, sehr verdünnte Lösung, weil es wirklich rasch vom Körper aufgenommen wird und Dein Bottom hat nicht einmal die Möglichkeit, das Zuviel zu erbrechen, wenn er betrunken wird.

Verwende viel (wirklich viel) Gleitcreme. Führe es mit Deinen Fingern in den Körper Deines Bottom ein und sei nicht sparsam. Schmiere es über deine Hand, den Handrücken und auch zwischen Deine Finger. Schmiere auch während des Spiels. Denke daran: oelhaltige Cremes zerstoeren Latex. (Manche Leute verwenden auch ölhaltige Gleitcremes, weil sie besser schmieren und sie der Meinung sind, dass die Handschuhe nicht so schnell brüchig werden. Das ist riskant, aber eine Möglichkeit.)

Arbeite langsam. Beginne mit einem Finger und steigere Dich. Niemals beeilen! Achte genau darauf, was Dein Bottom fühlt. Du versuchst Teile seines Körpers zum Öffnen zu verführen, damit sie Teile von Dir aufnehmen. Du wirst ein Auf und Nieder erleben, und Du solltest darauf reagieren, damit Deinen Bottom in Trance versetzen. Halte die Kommunikation mit Deinem Bottom aufrecht. Knebel oder Rollenspiele, bei denen Dein Bottom sich unterworfen fühlt oder wo Du befohlen hast, dass Dein Bottom ruhig sein soll, sind nicht sinnvoll für die Art der Entspannung und Offenheit, die Du brauchst.

Wenn Dein Bottom plötzlich sein Limit erreicht, wirst Du es merken. Seine Öffnung wird sich verkrampfen und zuziehen wollen. Zieh jetzt nicht zurück! Bleib ganz ruhig, wo Du gerade bist, bis die Kontraktionen aufhören. Dann beginne langsam zurückzuziehen. Du kannst einen oder mehrere Muskel beschädigen, wenn Du in einer solchen Verkrampfungsphase zurückziehen würdest. Dass Verkrampfen passieren kann, ist es o.k. Du weisst, dass Du das nächstemal langsamer machen solltest (wenn ihr es beide nochmals versuchen wollt).

Wenn Du bei fünf Fingern angelangt bist, hast Du Dein Ziel fast erreicht. Jetzt solltest Du höchst aufmerksam und sensitiv sein. Dein Bottom erlebt jetzt einen Höhenflug aus Schmerz und Genuss. Ein kurzes Zurückweichen und der Anus (oder was auch immer) wird Dich möglicherweise nicht mehr wollen. Akzeptiere das in diesem Fall und ziehe Dich langsam zurück. Aber wenn Dein Bottom es mag, dann krümme deine Knöchel, leg den Daumen unter die Finger und Deine Hand wird automatisch (zumindest erzählt man sich das) eine Faust formen. Du musst Deine Hand nicht zusammendrücken oder irgend etwas anderes tun.

Nun beginnt der echte Spass. Entdecke, verführe, befriedige Deinen Bottom, der wahrscheinlich im siebten Himmel ist. Und wenn es Zeit ist, sich zurückzuziehen, mach es langsam und sanft.

Wenn Du mehr Fragen hast, poste (wie immer) an s.s.b-b oder d.t.s. Es hat dort wirklich gute Tips zum Thema gegeben und es gibt sicher noch mehr, wenn Du danach fragst.